NEUERSCHEINUNG: 

creative people books  

Ausstellung: Visualizing Respect

ZEIT Online empfiehlt

Jazzthing empfiehlt

Christian Broecking 

Christian Broecking 

Visualizing Respect. Jazzfotografien / Jazz Photography

56 Seiten – Broschur, 53 Schwarzweißabbildungen, 21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-938763-33-9

Euro 19,90

Broecking Verlag Berlin 2012

Die Reihe Creative People Books erscheint im Broecking Verlag und ist im Buchhandel erhältlich.

 

 

NEUERSCHEINUNG:

Christian Broecking 

Der Marsalis-Komplex. Studien zur gesellschaftlichen Relevanz des afroamerikanischen Jazz zwischen 1992 und 2007

    Christian Broecking hat zwischen 1992 und 2011 afroamerikanische Jazzmusiker nach ihrer Erfahrung und Bewältigung von Rassismus und Diskriminierung befragt. Mit dem Aufstieg des New Orleanser Trompeters Wynton Marsalis zum definitionsmächtigsten und wirtschaftlich einflussreichsten Jazzmusiker der USA werden Motivation und Ausdruck der Musiker erneut gesichtet. Hinsichtlich ihrer politischen Intention und Haltung überwiegt der Wunsch, mit der Musik gesellschaftlich Einfluss nehmen zu wollen. Die Verknüpfung mit einer sozialen Bewegung wird vermisst und doch wird über die Herkunftskultur künstlerische Kompetenz begründet. Die Kontroverse um die Bildung eines verbindlichen Kanons von (afro)amerikanischen Jazz-Meisterwerken wird als ökonomischer Verteilungskampf um knappe Ressourcen diskutiert. Die Befragten entwerfen ein heterogenes Meinungsgefüge, das nicht mit der Rezeption einer als homogen empfundenen schwarzen Kultur korreliert.

 

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.  

220 Seiten – Broschur, 30 Schwarzweiß-, 2 Farbabbildungen, 17 x 22 cm  

ISBN 978-3-938763-32-2

Euro 49,90

Creative People Books / Broecking Verlag Berlin 2011

DER SPIEGEL empfiehlt DER MARSALIS-KOMPLEX

DIE ZEIT empfiehlt DER MARSALIS-KOMPLEX

 

creative people books  

 

Christian Broecking 

Sonny Rollins Improvisation und Protest

    Zum 80. Geburtstag des Saxophonisten am 7. September 2010 ist das Interview-Buch „Sonny Rollins“ des Musikjournalisten Christian Broecking erschienen. Rollins gilt heute als der wichtigste noch lebende Initiator des modernen Jazz. 1956 nimmt er seine Platte „Saxophone Colossus“ auf, der Calypso „St. Thomas“ wird zu einer seiner bekanntesten Kompositionen. Im Titelstück seines Albums „Tenor Madness“ spielt er zusammen mit John Coltrane, mit seiner Platte „The Freedom Suite“ kritisiert Sonny Rollins 1958 die Unterdrückung der amerikanischen Schwarzen.

Wenn Jazz je wichtig gewesen ist, dann war das 1961, als Sonny Rollins sein Album „The Bridge“ vorstellt. 1966 nimmt er den Soundtrack zu dem Lewis Gilbert-Film „Alfie“ auf, 1981 ist er bei drei Stücken des Rolling Stones-Albums „Tattoo You“ zu hören. 2001 wird seine CD „This Is What I Do“ mit einem Grammy ausgezeichnet, 2004 erhält er einen Grammy für sein Lebenswerk, 2007 wird er in Stockholm mit dem Polar Music Prize geehrt. Im August 2010, kurz vor seinem 80. Geburtstag, erhält er die Edward MacDowell-Medaille, im Oktober 2010 wird Theodore Walter Rollins zum Mitglied der American Academy of Arts and Sciences ernannt.

Der Autor Christian Broecking hat wiederholt mit dem einflussreichen Jazzsaxophonisten gesprochen, der seit den Fünfzigerjahren die amerikanische Musikgeschichte bereichert hat. Das Buch wird ergänzt durch Interviews mit bedeutenden Künstlern und Zeitzeugen: Jim Hall, Max Roach, Roy Haynes, David S. Ware, Gary Giddins, Roy Hargrove und Abbey Lincoln.

140 Seiten – Broschur, 14 Schwarzweiß-, 2 Farbabbildungen, 13,5 x 21,5 cm

ISBN 978-3-938763-29-2

Euro 19,90

Creative People Books / Broecking Verlag Berlin 2010

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.

 

 

creative people books  

Christian Broecking 

Herbie Hancock Interviews

    Zum 70. Geburtstag des Pianisten am 12. April 2010 ist das Interview-Buch „Herbie Hancock“ des Musikjournalisten Christian Broecking erschienen. 2008 wurde seine CD „River: The Joni Letters“ bei der Grammy-Verleihung als bestes Album des Jahres ausgezeichnet, zur Einführung von Barack Obama in das Amt des 44. US-Präsidenten trat Herbie Hancock 2009 beim „We Are One Concert“ auf. 

Mit 11 Jahren führte er das 5. Klavierkonzert in D-Dur von Mozart mit dem Chicago Symphony Orchestra auf. Hancock studierte Elektronik und Komposition, 1960 wurde er vom Trompeter Donald Byrd entdeckt. Nach seinem Debüt-Album „Takin` Off“ mit dem Hit „Watermelon Man“ wurde Hancock Pianist des Miles-Davis-Quintetts, weiterhin auch eigene Alben wie „Maiden Voyage“ und „Speak Like a Child“. Aufnahmen mit seiner Band Headhunters führten zu dem Hit „Chameleon“, für „Rockit“ wurde er mit einem Grammy ausgezeichnet, einen Oscar erhielt er für die Musik zu Bertrand Taverniers Film „Round Midnight“. Zwischen 1983 und 2008 wurde Hancock mit insgesamt zwölf Grammies in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet. In diesem Buch äußert er sich über die Erfahrungen, Widersprüche und Konsequenzen seiner erfolgreichen Karriere.

Der Autor Christian Broecking hat wiederholt mit dem bedeutenden Jazzpianisten gesprochen, der seit den Sechzigerjahren die amerikanische Musikgeschichte bereichert hat. Das Buch wird ergänzt durch Interviews mit zwei Musikern, die Herbie Hancock von Anfang an begleitet haben: Ron Carter und Wayne Shorter.

80 Seiten – Broschur, 1 Farb-, 17 Schwarzweißabbildungen, 13,5 x 21,5 cm

ISBN 978-3-938763-12-4

Euro 16,90

Creative People Books / Broecking Verlag Berlin 2010

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.

 

 

creative people books

 

Christian Broecking

Ornette Coleman - Klang der Freiheit

    Zum 80. Geburtstag des Saxophonisten Ornette Coleman am 9. März 2010 ist das Interviewbuch „Ornette Coleman - Klang der Freiheit“ des Musikjournalisten Christian Broecking erschienen. Ornette Coleman ist Pulitzer-Preisträger und mit einem Grammy für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Aufgewachsen in Armut und Rassismus in Forth Worth, Texas, mit einem Plastiksaxophon in Los Angeles, als Autodidakt zur Klangrevolution nach New York, die Alben „Free Jazz“ und „Song X“, harmolodische Kompositionen für Streichquartett, Holzbläserquintett, Ballett und Symphonieorchester. Ein Besuch in der Gedanken-Welt des als Genie ausgezeichneten Musikers und Komponisten Ornette Coleman.

Der Autor Christian Broecking hat wiederholt mit dem Künstler gesprochen, der vor 50 Jahren die amerikanische Musik grundlegend verändert und seitdem durch ständige Neuerungen bereichert hat. Das Buch wird ergänzt durch Interviews mit zwei Musikern, die Ornette Coleman von Anfang an begleitet haben: Don Cherry und Charlie Haden.

 

 

124 Seiten – Broschur, 14 Schwarzweiß-, 2 Farbabbildungen, 13,5 x 21,5 cm

 

ISBN 978-3-938763-13-1

Euro 19,90

Creative People Books / Broecking Verlag Berlin 2010

Im Buchhandel erhältlich.

 

creative people books

Jazzbuch des Jahres:

Maxi Sickert 

Clarinet Bird

Rolf Kühn - Jazzgespräche

    Zum 80. Geburtstag des Jazzklarinettisten Rolf Kühn ist die Gesprächsbiografie „Clarinet Bird: Rolf Kühn – Jazzgespräche" der Musikjournalistin Maxi Sickert ( DIE ZEIT, Tagesspiegel, Jazz thing) erschienen. Rolf Kühn ist vom Preis der deutschen Schallplattenkritik mit der Ehrenurkunde 2009 ausgezeichnet worden.

Zirkuszelt, Judenverfolgung, DDR und das Wunderkind von Leipzig. Aus dem Arbeiterbezirk Lindenau in das Penthouse von Benny Goodman und mit Lester Young auf die Bühne der Carnegie Hall. Die Wunden von Billie Holiday, der Auftritt beim Newport Jazz Festival und Aufnahmen mit Ornette Coleman. Leipziger Stolpersteine, Rundfunk im Amerikanischen Sektor, die Badewanne, die Freiheit: Das Jazzleben des Klarinettisten Rolf Kühn.

Die Autorin Maxi Sickert hat in Gesprächen und Recherchen eine der ungewöhnlichsten Musikerbiografien der deutschen Nachkriegszeit rekonstruiert. Eine Zeitreise aus den Ruinen Leipzigs über New York und Hamburg ins neue Berlin.

Eine kleine Presseschau finden Sie hier: Frankfurter Allgemeine Zeitung, DIE ZEIT, Berliner Zeitung, Der Tagesspiegel, Die Welt I, Die Welt II, Berliner Morgenpost, Jazz Echo, Jazzinstitut Darmstadt

Maxi Sickert ging es darum, diese Lebensgeschichte zu vergegenwärtigen, indem sie Rolf Kühn befragte und erzählen ließ. Dabei gelang es ihr, die gängigen Muster des Musikjournalismus aufzubrechen und in die Tiefe des Erlebens vorzudringen. Die Gespräche, die Maxi Sickert Rolf Kühn abverlangt hat, gewinnen die Sympathien der Leser – auch und vielleicht gerade deshalb, weil nirgendwo verklärt, sondern kritisch nachgefragt, subjektiv reflektiert und authentisch dokumentiert wird. Ein wunderbares Buch über ein bewegendes Musikerleben. „Clarinet Bird“ – so der Titel, Bezug nehmend auf ein Bekenntnis von Rolf Kühn: „Der Himmel ist weit und ein Vogel muss frei sein und fliegen können. Das ist Jazz.“ (Deutschlandfunk, 16.10.09)

244 Seiten – Broschur, 42 Schwarzweißabbildungen, 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-938763-10-0

Euro 29,90

Creative People Books / Broecking Verlag Berlin 2009

Im Buchhandel erhältlich.

Von Rolf Kühn und Maxi Sickert signierte Exemplare stehen in limitierter Auflage zur Verfügung. Bitte bestellen Sie hier: info@broeckingverlag.de

Kanzlerweg 30, 12101 Berlin, Tel 0151-50553725, Fax 030-86438205